Neuigkeiten

Sommerferienprogramm in der Bärenhöhle und der Wimsener Höhle

Ende August 2017 konnten 41 Kindern aus Trochtelfingen und Sonnenbühl im Rahmen des Sommerferienprogramms gemeinsam mit den Vorständen Manuel Hailfinger und Ralf Stoll des Tourismusvereins Sonnenalb bei einer Führung die Bärenhöhle erforschen. Beim Rundgang durch die 1834 entdeckte Karls- und die 1949 entdeckte Bärenhöhle erfuhren die Kinder viele Details zur Entdeckung und zur Namensgebung für die beiden Höhlen. Neben den Tropfsteinen konnten die Kinder auch etliche Schädel und Knochen sowie das restauriertes Bärenskelett in der Höhle besichtigen.

Nach dem Mittagessen ging es mit dem Omnibus durch das Lautertal entlang der Burgruinen, Felsen und Wacholderheiden weiter nach Hayingen zur Wimsener Höhle. Die Wimsener Höhle eigentlich zu Ehren des Herzogs Friedrich II. (des späteren Königs Friedrich I.), der die Höhle 1803 besuchte, Friedrichshöhle genannt - ist die einzige mit dem Boot befahrbare Wasserhöhle in Deutschland. Der Fährmann entführte die Kinder 70 Meter ins mystische Erdinnere und erklärte die Entstehung, Geschichte und Geologie der Wimsener Höhle sowie die verhältnismäßig junge Geschichte des historischen Anwesens Wimsen. Der kleine Weiler Wimsen liegt idyllisch gelegen im romantischen Aachtal zwischen Hayingen und Zwiefalten und ist ein ideales Wanderparadies.

Sommerferienprogramm in der Nebelhöhle und Schloss Lichtenstein

Ende Juli 2017 konnten 31 Kinder aus Trochtelfingen und Sonnenbühl im Rahmen des Sommerferienprogramms gemeinsam mit den Vorständen Manuel Hailfinger und Ralf Stoll des Tourismusvereins Sonnenalb bei einer Führung die Nebelhöhle entdecken.

Dabei erfuhren die Kinder, dass die Nebelhöhle mit ihren beeindruckenden Stalagmiten, Stalaktiten und Stalagnaten nicht nur eine der längsten und schönsten, sondern auch eine der ältesten Schauhöhlen der Schwäbischen Alb ist. Wann das „Nebelloch“ entdeckt wurde, weiß heute aber niemand mehr. Auch nicht, wer sie gefunden hat oder wie.

Auf den Spuren des Romans „Lichtenstein“ von Wilhelm Hauff durften die Kinder das Versteck von Herzog Ulrich von Württemberg suchen und besichtigen. Dort hielt sich Herzog Ulrich im Frühjahr 1519 für einige Zeit tagsüber in der Nebelhöhle vor den Bundestruppen versteckt, nachdem er durch den Schwäbischen Bund sein Herzogtum verloren hatte. Nachts soll er damals auf Schloss Lichtenstein Zuflucht gefunden haben.

Nach dem Mittagessen wanderte die Gruppe die knapp 3,5 Kilometer auf den Spuren von Herzog Ulrich zu Schloss Lichtenstein, um dies ebenfalls bei einer Führung zu besichtigen. Anschließend ging es nach einem Eis im Schlosshof zu Fuß zurück an die Nebelhöhle. 

Botschafter von Sri Lanka zu Gast in der Bärenhöhle

Der Botschafter der Sozialistisch Demokratischen Republik Sri Lanka besuchte Ende Mai 2017 die Bärenhöhle und trug sich anschließend in das goldene Buch der Gemeinde Sonnenbühl ein.

KUHLT – Das kulinarische Höhlenticket

Hinter dem Namen „KUHLT – Das kulinarische Höhlenticket“ verbirgt sich eine touristische Gemeinschaftsaktion der Gemeinde Sonnenbühl mit Nebel- und Bärenhöhle, der Alb-Gold Teigwaren GmbH, dem Naturerlebnis Wimsener Höhle und dem Biohotel-Restaurant Rose. Mit einem Kombiticket, welches in der Bären- oder Nebelhöhle und in der Wimsener Höhle eingelöst werden kann, hat der Besucher darüber hinaus noch den Mehrwert von zwei hochwertigen Produkten von der Schwäbischen Alb.

Den Flyer zum kulinarischen Höhenticket KUHLT finden Sie hier.

Den obigen Artikel des Reutlinger Generalanzeigers vom 30.03.2017 finden Sie auch hier.

Den Bericht von RTF1 finden Sie hier.

Frohe Weihnachten

Nach einem ereignisreichen Jahr wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden frohe Weihnachten und erholsame Festtage sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr.

Sonnenalb-Nikolaus-Veranstaltung

Auch in diesem Jahr besuchte der Nikolaus am 6. Dezember mit seiner Kutsche den Marktplatz in Erpfingen. Mehr als 70 Kinder aus Trochtelfingen, Engstingen, Burladingen und Sonnenbühl warteten dort in vorweihnachtliche Stimmung bei frostigen Temperaturen ab 17 Uhr auf die Ankunft. Zum Aufwärmen bot der Hydepark Glühwein und Kinderpunsch sowie Rote Wurst an. Die Kinder konnten sich die Zeit beim Ponyreiten mit Felicitas Morgenstern vom Azur Rosencamping verkürzen. Gemeinsam mit Bürgermeister Uwe Morgenstern, Manuel Hailfinger und Thilo Morgenstern an der Gitarre sangen Kinder, Eltern und Großeltern den Nikolaus dann um 18 Uhr mit Weihnachtsliedern herbei.

Nach der Ankunft auf dem Marktplatz bekamen der Nikolaus (Ralf Stoll) und seine zwei Knecht Ruprechte (Manuel Maier und Thomas Sauer) viele glückliche Kinderaugen zu sehen. Sie überreichten jedem Kind sein Geschenk und ließen sich ein kleines Gedicht aufsagen oder ein Lied vorsingen. Alle Kinder waren auf Nachfrage des Nikolaus selbstverständlich brav gewesen und durften anschließend auch noch ein kleines Präsent des Tourismusvereins in Empfang nehmen.

Mitgliederversammlung 2016

Bei der Mitgliederversammlung des Tourismusverein Sonnenalb am vergangenen Montag blickte der Vorsitzende Manuel Hailfinger auf das vergangene Jahr zurück. In diesem Jahr hat sich der Verein bei einer Zukunfts- sowie einer Ideenwerkstatt strukturell und personell neu aufgestellt. Außerdem gab es einen Mitgliederentscheid darüber, auf welchem Gebiet der Verein zukünftig aktiv sein soll. Dabei sprachen sich die Mitglieder mehrheitlich für die Beibehaltung des aktuellen Gebiets um Sonnenbühl und Trochtelfingen herum aus. Mitte des Jahres konnte gemeinsam mit der Gemeinde bei einer Veranstaltung an der Klimastation im Großen Rinnental auf 10 Jahre Klimaweg zurückgeschaut werden. Anfang November 2016 konnte das 40-jährige Bestehen des Vereins bei einem Festakt in der Genkinger Brühlhalle gefeiert werden. Festredner war der Präsident des Tourismus-Verbands Baden-Württemberg e. V., Guido Wolf MdL.

Die Mitglieder blickten bei der Mitgliederversammlung optimistisch in die Zukunft, da auch die Sonnenalb als Urlaubsziel hoch im Kurs steht. Tourismus trägt in Deutschland mittlerweile so viel zum Bruttoinlandsprodukt bei wie die Automobilindustrie oder der Maschinenbau. Vom Tourismus profitieren auch viele weitere Branchen: Kleine Handwerksbetriebe, Baufirmen oder der Einzelhandel. Manuel Hailfinger betonte: "Tourismus ist in Sonnenbühl und Trochtelfingen keine wirtschaftliche Randerscheinung, sondern ihm kommt in der Gegenwart und für die Zukunft eine zentrale wirtschaftliche Position zu."

Der Tourismusverein möchte in den kommenden Jahren wesentlich dazu beitragen, dass möglichst alle Gemeinden auf der Sonnenalb dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb im Sinne einer sinnvollen Abrundung des Biosphärengebiets beitreten.

Die Mitglieder beschlossen als Ergebnis aus der Zukunfts- und Ideenwerkstatt eine Satzungsänderung hinsichtlich der Zusammensetzung des Vorstands. Zukünftig führen mit Manuel Hailfinger (Vorstand Repräsentant), Manuel Maier (Vorstand Organisation und Geschäftsführung), Thilo Morgenstern (Vorstand Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Ralf Stoll (Vorstand Finanzen und Mitgliederverwaltung), Gerd Windhösel (Vorstand Gewerbliche Betriebe) und Anja Wolfframm (Vorstand Tourismusentwicklung) sechs gleichberechtigte Vorstände den Verein. Beisitzer im Vorstand sind Jona Beierlein, Matthias Maier, Bürgermeister Uwe Morgenstern, Felicitas Morgenstern, Bürgermeister Christoph Niesler, Alexander Reum und Thomas Sauer. Zu Kassenprüfern wurden Michael Haug und Jörg Stümmel gewählt.

Einladung zur Sonnenalb-Nikolaus-Veranstaltung

Die Sonnenalb-Nikolaus-Veranstaltung findet in diesem Jahr am 6. Dezember 2016 von 17-19 Uhr auf dem Marktplatz in Sonnenbühl-Erpfingen statt. Es erwartet Sie ein kleines aber feines Angebot mit Ponyreiten, Glühwein, Kinderpunsch und Roter Wurst. Wir würden uns freuen, wenn wieder viele Kinder, Eltern und Großeltern auch aus den umliegenden Gemeinden Burladingen, Engstingen und Trochtelfingen mitmachen! Infos für Eltern und Besucher: Die Geschenke, die der Nikolaus bringen soll, können bis zum 2. Dezember 2016 bei den Kreissparkassen in Engstingen, Trochtelfingen und Undingen abgegeben werden. Bitte geben Sie nur kleine Geschenke ab und beschriften diese gut sichtbar mit dem Namen Ihres Kindes und im Zweifelsfall auch mit dem Ortsnamen (bei Verwechslungsgefahr). Der Nikolaus wird um ca. 18 Uhr mit seiner Kutsche kommen.

Festakt zum Jubiläum 40 Jahre Tourismusverein Sonnenalb e.V.

Der Tourismusverein Sonnenalb e. V. wurde als Fremdenverkehrsverein Erpfingen e. V. am 5. November 1976 im Gasthof Löwen in Erpfingen mit dem Ziel gegründet, den Tourismus zu fördern und zu vermehren. Dies wurde am 11. November 2016 mit einem Jubiläumsfestakt in der Brühlhalle in Genkingen gefeiert. Organisiert hatte den Festakt Ralf Stoll. Festredner war der Präsident des Tourismus-Verbands Baden-Württemberg e. V., Guido Wolf MdL. Die Feierlichkeiten wurden humorvoll von Uwe Zellmer vom Theater Lindenhof und musikalisch von Hannes Nedele (Sieger Bundeswettbewerb "Jugend musiziert") umrahmt. Der Vorsitzende Manuel Hailfinger und sein Stellvertreter Manuel Maier konnten neben Landrat Thomas Reumann und den Bürgermeistern Uwe Morgenstern und Christoph Niesler sowie den ehemaligen Vorsitzenden Wolfgang Richter und Walter Herrmann zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen.

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, sich den ständig wandelnden Ansprüchen und Änderungen im Freizeitverhalten der Gäste und Besucher auf der Sonnenalb anzupassen. Aus diesem Grund liegt der Schwerpunkt seiner derzeitigen Arbeit – in Kooperation mit der Gemeinde Sonnenbühl und der Stadt Trochtelfingen sowie den Nachbargemeinden – auf der Weiterentwicklung des Tourismus auf der Sonnenalb. Denn, wie der Vorsitzende Manuel Hailfinger betont: "Tourismus ist in Sonnenbühl und Trochtelfingen keine wirtschaftliche Randerscheinung, sondern ihm kommt in der Gegenwart und für die Zukunft eine zentrale wirtschaftliche Position zu.

Jahreshauptversammlung Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Unser Vorsitzender Manuel Hailfinger wurde bei der Jahreshauptversammlung des Vereins Biosphärengebiet Schwäbische Alb erneut in den Vorstand gewählt. Er sieht in der mittelfristig geplanten Erweiterung des Biosphärengebiets eine einmalige Chance für die Gemeinden auf der Sonnenalb. Vorsitzender des Vereins bleibt Landrat Thomas Reumann, neuer Vorsitzender des Lenkungskreises ist Regierungspräsident Klaus Tappeser.

Festakt zum Jubiläum 40 Jahre Tourismusverein Sonnenalb e.V.

Am 11. November 2016 feiert der Tourismusverein Sonnenalb e.V. ab 19.00 Uhr in der Brühlhalle (Hauffstraße 14) in Sonnenbühl-Genkingen in einem Festakt sein 40jähriges Bestehen. Festredner ist der Präsident des Tourismus-Verbands Baden-Württemberg e.V., Guido Wolf MdL. Die Feierlichkeiten werden humorvoll von Uwe Zellmer vom Theater Lindenhof und musikalisch von Hannes Nedele (Sieger Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“) umrahmt. Im Anschluss findet ein Stehempfang statt. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und bitten um Anmeldung bis zum 7. November 2016. Vielen Dank.

10 Jahre Klimaweg

10 Jahre Klimaweg und Tag der offenen Wetterstation mit Klimatologe Roland Hummel und Wetterexperte Jörg Kachelmann am Kältepol Württembergs im Großen Rinnental südöstlich von Undingen. Bei wolkenlosem Himmel sinkt die schwere kalte Luft nachts ins Rinnental ab und kann dort kaum mehr abfließen, wodurch ein Kaltluftsee entsteht. Der Klimaweg informiert als Lehrpfad über die verschiedenen Wetterphänomene. Die Gemeinde Sonnenbühl gehört zu den sonnigsten Gebieten von Baden-Württemberg. Die kalte Luft ist also kein Phänomen, das die gesamte Gegend betrifft. Zur WebCam der Wetterstation.

Einweihung des GrenzgängerWegs

Anlässlich der Einweihung des GrenzgängerWegs hat der Tourismusverein Sonnenalb ein Bänkle am Einstieg in den Rundweg an der Bärenhöhle gestiftet, welches einen Grenzstein symbolisiert. Der GrenzgängerWeg in Sonnenbühl ist ein Rundweg, der die Bärenhöhle mit einbezieht und in seinem südlichen Teil an und auf der ehemaligen Württembergisch-Hohenzollerischen Grenze verläuft. Zahlreiche Grenzsteine markieren die seit rund 200 Jahren existente Grenze zwischen den ehemaligen Königreichen Württemberg und Preußen. Auch heute noch findet sich im Verlauf einerseits die Grenze zwischen den Landkreise Reutlingen und Zollernalb aber auch eine religiöse und sprachliche Grenze: Das ehemals württembergische Gebiet ist evangelisch, das hohenzollerische Gebiet katholisch.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tourismusverein Sonnenalb e.V.